stille hunde
stille hunde theaterproduktionen
info@stille-hunde.de

Januar 2019


 

Samstag, 19. Januar 2019   I  19.00 Uhr  I  Stadtbibliothek Göttingen

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden - eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das "beste Buch der Welt" als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho Pansa.

 

Aufführungsort:

Stadtbibliothek Göttingen, Gotmarstraße 8, 37073 Göttingen

 

Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft! Es gibt eine weitere Vorstellung in der Stadtbibliothek Göttingen am 23. Februar.

 

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Göttingen

 



Samstag, 26. Januar 2019  I  stille hunde bei der 4. Nacht des Wissens der Uni Göttingen: Das Literarische Roulette

 


 

Dienstag, 29. Januar 2019  I  stille hunde gastiert in Dassel: Die Besserung

 


 

 

Februar 2019


 

Freitag, 1. Februar 2019   I  19.30 Uhr  I  Stadtbücherei Herzberg am Harz

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden - eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das "beste Buch der Welt" als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho Pansa.

 

Aufführungsort:

Schloss Herzberg, 37412 Herzberg am Harz

 

Vorverkauf:

Stadtbücherei Herzberg am Harz

 

Eine Veranstaltung der Stadtbücherei Herzberg am Harz

 


   

Samstag, 2. Februar 2019  I  20.15 Uhr  I  Apex, Göttingen

Rotkäppchenvariationen

Ein satirischer Streifzug durch die Bestände

 

Deutscher als das blondbezopfte Mädchen mit der roten Kappe kann wohl kaum eine Märchenfigur sein, möchte man meinen. Aber weit gefehlt. Das Kind hat einen Migrationshintergrund! In Frankreich hat es seine literarischen Wurzeln. Weltkarriere machte die Einwanderin aber schließlich unter dem Label „Made in Germany“ - gemeinsam mit ihrem Widerpart, dem Wolf. Heute ist das spannungsvolle Gespann mehr als zufriedenstellend integriert und als Botschafter deutschen Kulturguts global erfolgreich aktiv.

 

Der internationale Ruhm hat die Heldin und ihren Gegenspieler zu Hauptdarstellern einer bis heute nicht enden wollenden Reihe von Nachdichtungen und Parodien gemacht. Stefan Dehler und Christoph Huber stellen in ihrer szenischen Lesung die schönsten der von ihnen aufgespürten Fassungen vor - und keine ist bierernst, soviel sei verraten.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / AStA-Kulturticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung ist möglich unter www.reservix.de.

 


 

Freitag, 8. Februar 2019   I  19.30 Uhr  I  Stadtbücherei Holzminden

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden - eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das "beste Buch der Welt" als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho Pansa.

 

Aufführungsort:

Stadtbücherei Holzminden, Obere Straße 30, 37603 Holzminden

 

Vorverkauf:

Stadtbücherei Holzminden

 

Eine Veranstaltung der Stadtbücherei Holzminden 

 


 

Freitag, 15. Februar 2019   I  19.30 Uhr  I  Stadtbibliothek Duderstadt

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden - eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das "beste Buch der Welt" als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho Pansa.

 

Aufführungsort:

Stadtbibliothek Duderstadt, Marktstraße 66, 37115 Duderstadt

 

Vorverkauf:

Stadtbibliothek Duderstadt

 

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Duderstadt

 


 

Samstag, 16. Februar 2019   I  19.30 Uhr  I  Stadtbücherei Seesen

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden - eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das "beste Buch der Welt" als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho Pansa.

 

Aufführungsort:

Stadtbücherei Seesen, Jacobsonplatz 1, 38723 Seesen

 

Vorverkauf:

Stadtbücherei Seesen

 

Eine Veranstaltung der Stadtbücherei Seesen

 


 

Freitag, 22. Februar 2019   I  19.30 Uhr  I  Stadtbibliothek Osterode am Harz

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden - eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das "beste Buch der Welt" als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho Pansa.

 

Aufführungsort:

Stadtbibliothek Osterode, Scheffelstraße 14, 37520 Osterode am Harz

 

Vorverkauf:

Stadtbücherei Osterode

 

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Osterode am Harz

 


 

Samstag, 23. Februar 2019   I  19.00 Uhr  I  Stadtbibliothek Göttingen

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden - eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das "beste Buch der Welt" als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho Pansa.

 

Aufführungsort:

Stadtbibliothek Göttingen, Gotmarstraße 8, 37073 Göttingen

 

Preis:

20,00 Euro, inklusive Fingerfood von Jacqueline Amirfallah & Team

 

Vorverkauf:

Stadtbibliothek Göttingen

 

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Göttingen

 


 

 

März 2019


 

Freitag, 1. März 2019  I  20.15 Uhr  I  Apex, Göttingen

Das Literarische Roulette: Boys & Girls

Ausgeloste Weltlitteratur und sonstige Poetry

 

Was wäre die Weltliteratur ohne das Thema der Paarbeziehung? Auf jeden Fall geringer. Stefan Dehler und Christoph Huber haben sich mit einem Teil des verbleibenden größeren Teils beschäftigt und Gereimtes und Ungereimtes, Winziges und Gewaltiges, Farbechtes und Verblichenes, mal zarte, mal wilde, mal komische und mal tragische Beiträge zum Thema "Boys & Girls" von Abraham a Sancta Clara bis Stefan Zweig zusammengeklaubt. Was davon am Abend zu Gehör kommt, bleibt allerdings - passend zu Liebesdingen - ganz dem Zufall überlassen. Publikum und Vortragende sind auf Gedeih und Verderb der Glücksgöttin ausgeliefert. Aber wer weiß? Vielleicht trifft der eine oder die andere so auf den Text seines oder ihres Lebens. 90 Minuten lang hat er oder sie die Chance dazu.

 

Mit dem Programmformat haben stille hunde eine besondere Art des Poetry Slams erfunden. Den Zahlen des Rouletterads entsprechend stehen an diesem Abend 36 ausgewählte Texte zur Verfügung. Das Publikum lost aus der Auswahl das tatsächliche Programm zusammen, und die Vortragenden stellen sich auf Gedeih und Verderb ganz in den Dienst des Losglücks. Und machen das Beste daraus.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / AStA-Kulturticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung ist möglich unter www.reservix.de

 


 

Samstag, 2. März 2019   I  19.30 Uhr  I  Haus des Gastes, Bad Lauterberg

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Bücher sind an allem schuld. Zu viele Rittergeschichten hat er verschlungen, der Landedelmann Don Quesada. Nun ist mit dem Kopf für immer in der Welt der literarischen Erfindungen geblieben und wähnt sich zu einer großen Mission in der märchenhafte Epoche von Helden, Monstern und rettungsbedürftigen Jungfrauen berufen. Und so macht er sich auf dem Rücken seiner Schindmähre auf den Weg, ausgestattet mit rostiger Rüstung und morscher Lanze, um seiner Bestimmung als fahrender Ritter zu folgen. An seiner Seite zockelt in der Rolle des Knappen der dicke Sancho auf seinem Eselchen neben ihm her, denn der übergeschnappte Don hat dem armen Bauern nichts weniger als einen Gouverneursposten in einem noch zu erobernden Reich versprochen. Das seltsame Paar zieht nun als ungewollte Karikatur der legendären Vorbilder durch die Dörfer und Städtchen der Mancha und kämpft, wo es nichts zu gewinnen gibt, und rettet, was nicht zu retten ist.

 

Miguel de Cervantes ist mit der Erfindung des auf der Grenze von idealistischem Wahn und knochenharter Realität wandelnden Fantasyverrückten und dessen bauernschlauen und doch ewig treudummen Begleiters ein Geniestreich geglückt. Seinen beiden 1605 und 1615 erschienen Bänden mit den Abenteuern des grotesken Duos waren auf Anhieb ein sensationeller Erfolg beschieden - eine Popularität, die bis heute anhält und zahlreiche Bearbeitungen, Fortsetzungen, Dramatisierungen und Bebilderungen nach sich gezogen hat. Stefan Dehler und Christoph Huber folgen nun, das "beste Buch der Welt" als Leitfaden fest in der Hand, den staubigen, aber erlebnisreichen Wegen von Don Quixote und Sancho Pansa.

 

Aufführungsort:

Haus des Gastes, Ritscherstraße 4, 37431 Bad Lauterberg

 

Vorverkauf:

Kulturkreis Bad Lauterberg

 

Eine Veranstaltung des Kulturkreis Bad Lauterberg e.V.

 


 

Samstag, 9. März 2019  I  19.30 Uhr  I  Dorfgemeinschaftshaus Thüdinghausen

Hammerschlag und Muffensausen

Heimwerkertragödien

 

Der Heimwerker mag von der Werbung der Baumärkte zum Helden des Alltags stilisiert werden, in der Realität steht der durchschnittsbegabte Bau-Amateur aber meist mit einem Bein in der Zone des Tragischen. Tückisch ausschlagende Sägeblätter, erst klemmende und dann urplötzlich zuschnappende Zangen, kippelnde Leitern, glitschige Tapetenbahnschlangen, Strom- und andere Schläge bedrohen die anvisierten Erfolge, manchmal sogar die körperliche Existenz der Heimwerker. Meist sind es nur wenige Hammerschläge, die die Do-it-yourself-Recken vom Rohrbruch trennen, und es braucht nur wenige zersplitterte Designerfliesen, um den Plan vom selbstgebauten Whirlpool zu begraben und Freundschaften für immer zu beenden, nur einen einzigen weiteren Kauf im Baumarkt, um einer Ehe den Todesstoß zu versetzen.

 

Stefan Dehler und Christoph Huber stellen mit den Werkstattflüchtern, den Vereinshausfanatikern, und den vom Zeitgeist und von ehrgeizigen Ehepartnern Gepeitschten die schönsten Exemplare der Gattung Heimwerker vor. Sie demonstrieren die archetypischen Situationen des Heimwerklebens und -ablebens, die wirkungsvollsten Werkzeuge, die Baustoffe und Trendfarben von „Old Ananas“ bis „Bangladesh Limette“.

 

Aufführungsort:

Dorfgemeinschaftshaus Thüdinghausen, Schulstraße 9, 37186 Moringen

 

Preis:

10,00 Euro

 

Vorverkauf:

Dorfgemeinschaftshaus Thüdinghausen e.V.

 

Eine Veranstaltung des Dorfgemeinschaftshaus Thüdinghausen e.V.

 


  

Freitag, 15. März 2019  I  19.00 Uhr  I  Kooperative Gesamtschule Moringen

Interkulturelles Bürgertheater Moringen: Romeo und Julia

nach William Shakespeare

 

Glückliche Liebe - ein Ding von Verrückten, sagt der Volksmund. Für die beiden ineinander verliebten Sprösslinge der Familien Capulet und Montague ist die Sache tatsächlich lebensgefährlich verrückt, denn ihre Clans hassen sich bis aufs Blut. Aber neben dem Gefühl füreinander bestimmt zu sein, Mut und Glück, sind es auch die helfenden Hände von guten Freunden, die die beiden zusammenführen. Leider haben Romeo und Julia die Rechnung ohne den Ehrgeiz von Julias Vater und den Hass von Julias Cousin Tybalt gemacht. Ersterer will nämlich seine Tochter gewinnbringend und möglichst schnell an einen reichen Geschäftspartner verheiraten, während Tybalt auf offener Straße Romeo zu einer furchtbaren Gewalttat provoziert. Romeos augenscheinliche Schuld am Tod Tybalts und Julias Angst, einen ungeliebten Mann heiraten zu müssen, treiben die Verliebten zu einer Verzweiflungstat, die am Ende in tödliches Verderben führt - und nur einen einzigen Funken Hoffnung lässt: Frieden zwischen Erzfeinden.

 

Das interkulturelle Ensemble des Bürgertheaters Moringen hat sich unter der Leitung von stille hunde der wohl bekanntesten tragischen Liebesgeschichte der Weltliteratur angenommen und ein Stück auf die Bühne gebracht, in dem - ganz im Geist Shakespeares - tragischer Witz und komische Verzweiflung, Altbekanntes neben Unerhörtem, Kolportage neben Poesie, Modernes und Tradition gleichberechtigt nebeneinander stehen und zusammen ein großes, unterhaltsames Ganzes ergeben. Die Produktion ist bereits die dritte, die der teatro regio e.V. mit der finanziellen Unterstützung zahlreicher Förderer und Sponsoren gemeinsam mit dem Flüchtlingshilfe und mehr in Moringen e.V. ermöglicht hat.

 

Aufführungsort:

Mensa der Kooperativen Gesamtschule Moringen 37186 Moringen 

 

Preise:

7,00 Euro / erm. 3,00 Euro / Schüler/innen der KGS Moringen: 1,00 Euro

 

Vorverkauf:

Rathaus Moringen / Schreibwaren Paeslack, Neue Straße 4, 37186 Moringen / Pfarrbüro, Kirchstraße 2, 37186 Moringen / Café Klett, Fredelsloh

 

Der Vorverkauf hat noch nicht begonnen.

 


   

Samstag, 16. März 2019  I  19.00 Uhr  I  Kooperative Gesamtschule Moringen

Interkulturelles Bürgertheater Moringen: Romeo und Julia

nach William Shakespeare

 

Glückliche Liebe - ein Ding von Verrückten, sagt der Volksmund. Für die beiden ineinander verliebten Sprösslinge der Familien Capulet und Montague ist die Sache tatsächlich lebensgefährlich verrückt, denn ihre Clans hassen sich bis aufs Blut. Aber neben dem Gefühl füreinander bestimmt zu sein, Mut und Glück, sind es auch die helfenden Hände von guten Freunden, die die beiden zusammenführen. Leider haben Romeo und Julia die Rechnung ohne den Ehrgeiz von Julias Vater und den Hass von Julias Cousin Tybalt gemacht. Ersterer will nämlich seine Tochter gewinnbringend und möglichst schnell an einen reichen Geschäftspartner verheiraten, während Tybalt auf offener Straße Romeo zu einer furchtbaren Gewalttat provoziert. Romeos augenscheinliche Schuld am Tod Tybalts und Julias Angst, einen ungeliebten Mann heiraten zu müssen, treiben die Verliebten zu einer Verzweiflungstat, die am Ende in tödliches Verderben führt - und nur einen einzigen Funken Hoffnung lässt: Frieden zwischen Erzfeinden.

 

Das interkulturelle Ensemble des Bürgertheaters Moringen hat sich unter der Leitung von stille hunde der wohl bekanntesten tragischen Liebesgeschichte der Weltliteratur angenommen und ein Stück auf die Bühne gebracht, in dem - ganz im Geist Shakespeares - tragischer Witz und komische Verzweiflung, Altbekanntes neben Unerhörtem, Kolportage neben Poesie, Modernes und Tradition gleichberechtigt nebeneinander stehen und zusammen ein großes, unterhaltsames Ganzes ergeben. Die Produktion ist bereits die dritte, die der teatro regio e.V. mit der finanziellen Unterstützung zahlreicher Förderer und Sponsoren gemeinsam mit dem Flüchtlingshilfe und mehr in Moringen e.V. ermöglicht hat.

 

Aufführungsort:

Mensa der Kooperativen Gesamtschule Moringen 37186 Moringen 

 

Preise:

7,00 Euro / erm. 3,00 Euro / Schüler/innen der KGS Moringen: 1,00 Euro

 

Vorverkauf:

Rathaus Moringen / Schreibwaren Paeslack, Neue Straße 4, 37186 Moringen / Pfarrbüro, Kirchstraße 2, 37186 Moringen / Café Klett, Fredelsloh

 

Der Vorverkauf hat noch nicht begonnen.

 


  

Freitag, 22. März 2019  I  20.15 Uhr  I  Apex, Göttingen

Hammerschlag und Muffensausen

Heimwerkertragödien

 

Der Heimwerker mag von der Werbung der Baumärkte zum Helden des Alltags stilisiert werden, in der Realität steht der durchschnittsbegabte Bau-Amateur aber meist mit einem Bein in der Zone des Tragischen. Tückisch ausschlagende Sägeblätter, erst klemmende und dann urplötzlich zuschnappende Zangen, kippelnde Leitern, glitschige Tapetenbahnschlangen, Strom- und andere Schläge bedrohen die anvisierten Erfolge, manchmal sogar die körperliche Existenz der Heimwerker. Meist sind es nur wenige Hammerschläge, die die Do-it-yourself-Recken vom Rohrbruch trennen, und es braucht nur wenige zersplitterte Designerfliesen, um den Plan vom selbstgebauten Whirlpool zu begraben und Freundschaften für immer zu beenden, nur einen einzigen weiteren Kauf im Baumarkt, um einer Ehe den Todesstoß zu versetzen.

 

Stefan Dehler und Christoph Huber stellen mit den Werkstattflüchtern, den Vereinshausfanatikern, und den vom Zeitgeist und von ehrgeizigen Ehepartnern Gepeitschten die schönsten Exemplare der Gattung Heimwerker vor. Sie demonstrieren die archetypischen Situationen des Heimwerklebens und -ablebens, die wirkungsvollsten Werkzeuge, die Baustoffe und Trendfarben von „Old Ananas“ bis „Bangladesh Limette“.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / AStA-Kulturticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung ist möglich unter www.reservix.de.

 


 

Freitag, 29. März 2019  I  19.00 Uhr  I  Kooperative Gesamtschule Moringen

Interkulturelles Bürgertheater Moringen: Romeo und Julia

nach William Shakespeare

 

Glückliche Liebe - ein Ding von Verrückten, sagt der Volksmund. Für die beiden ineinander verliebten Sprösslinge der Familien Capulet und Montague ist die Sache tatsächlich lebensgefährlich verrückt, denn ihre Clans hassen sich bis aufs Blut. Aber neben dem Gefühl füreinander bestimmt zu sein, Mut und Glück, sind es auch die helfenden Hände von guten Freunden, die die beiden zusammenführen. Leider haben Romeo und Julia die Rechnung ohne den Ehrgeiz von Julias Vater und den Hass von Julias Cousin Tybalt gemacht. Ersterer will nämlich seine Tochter gewinnbringend und möglichst schnell an einen reichen Geschäftspartner verheiraten, während Tybalt auf offener Straße Romeo zu einer furchtbaren Gewalttat provoziert. Romeos augenscheinliche Schuld am Tod Tybalts und Julias Angst, einen ungeliebten Mann heiraten zu müssen, treiben die Verliebten zu einer Verzweiflungstat, die am Ende in tödliches Verderben führt - und nur einen einzigen Funken Hoffnung lässt: Frieden zwischen Erzfeinden.

 

Das interkulturelle Ensemble des Bürgertheaters Moringen hat sich unter der Leitung von stille hunde der wohl bekanntesten tragischen Liebesgeschichte der Weltliteratur angenommen und ein Stück auf die Bühne gebracht, in dem - ganz im Geist Shakespeares - tragischer Witz und komische Verzweiflung, Altbekanntes neben Unerhörtem, Kolportage neben Poesie, Modernes und Tradition gleichberechtigt nebeneinander stehen und zusammen ein großes, unterhaltsames Ganzes ergeben. Die Produktion ist bereits die dritte, die der teatro regio e.V. mit der finanziellen Unterstützung zahlreicher Förderer und Sponsoren gemeinsam mit dem Flüchtlingshilfe und mehr in Moringen e.V. ermöglicht hat.

 

Aufführungsort:

Mensa der Kooperativen Gesamtschule Moringen 37186 Moringen 

 

Preise:

7,00 Euro / erm. 3,00 Euro / Schüler/innen der KGS Moringen: 1,00 Euro

 

Vorverkauf:

Rathaus Moringen / Schreibwaren Paeslack, Neue Straße 4, 37186 Moringen / Pfarrbüro, Kirchstraße 2, 37186 Moringen / Café Klett, Fredelsloh

 

Der Vorverkauf hat noch nicht begonnen.

 


  

Samstag, 30. März 2019  I  19.00 Uhr  I  Kooperative Gesamtschule Moringen

Interkulturelles Bürgertheater Moringen: Romeo und Julia

nach William Shakespeare

 

Glückliche Liebe - ein Ding von Verrückten, sagt der Volksmund. Für die beiden ineinander verliebten Sprösslinge der Familien Capulet und Montague ist die Sache tatsächlich lebensgefährlich verrückt, denn ihre Clans hassen sich bis aufs Blut. Aber neben dem Gefühl füreinander bestimmt zu sein, Mut und Glück, sind es auch die helfenden Hände von guten Freunden, die die beiden zusammenführen. Leider haben Romeo und Julia die Rechnung ohne den Ehrgeiz von Julias Vater und den Hass von Julias Cousin Tybalt gemacht. Ersterer will nämlich seine Tochter gewinnbringend und möglichst schnell an einen reichen Geschäftspartner verheiraten, während Tybalt auf offener Straße Romeo zu einer furchtbaren Gewalttat provoziert. Romeos augenscheinliche Schuld am Tod Tybalts und Julias Angst, einen ungeliebten Mann heiraten zu müssen, treiben die Verliebten zu einer Verzweiflungstat, die am Ende in tödliches Verderben führt - und nur einen einzigen Funken Hoffnung lässt: Frieden zwischen Erzfeinden.

 

Das interkulturelle Ensemble des Bürgertheaters Moringen hat sich unter der Leitung von stille hunde der wohl bekanntesten tragischen Liebesgeschichte der Weltliteratur angenommen und ein Stück auf die Bühne gebracht, in dem - ganz im Geist Shakespeares - tragischer Witz und komische Verzweiflung, Altbekanntes neben Unerhörtem, Kolportage neben Poesie, Modernes und Tradition gleichberechtigt nebeneinander stehen und zusammen ein großes, unterhaltsames Ganzes ergeben. Die Produktion ist bereits die dritte, die der teatro regio e.V. mit der finanziellen Unterstützung zahlreicher Förderer und Sponsoren gemeinsam mit dem Flüchtlingshilfe und mehr in Moringen e.V. ermöglicht hat.

 

Aufführungsort:

Mensa der Kooperativen Gesamtschule Moringen 37186 Moringen 

 

Preise:

7,00 Euro / erm. 3,00 Euro / Schüler/innen der KGS Moringen: 1,00 Euro

 

Vorverkauf:

Rathaus Moringen / Schreibwaren Paeslack, Neue Straße 4, 37186 Moringen / Pfarrbüro, Kirchstraße 2, 37186 Moringen / Café Klett, Fredelsloh

 

Der Vorverkauf hat noch nicht begonnen.

  


 

 

Mai 2019



Freitag, 10. Mai 2019   I  20.30 Uhr  I  Schloss Rittmarshausen, Gleichen

Don Juan

nach der Komödie von Tirso de Molina

 

Der in der internationalen Modeszene gefeierte Fotograf Juan Tenorio schert sich wenig um Konventionen, beruflich und privat. Seine Ehe mit der reichen Erbin Ana betreibt er seit Jahren als offene Zweierbeziehung. Ungeniert bedient er sich an Firmengeldern und am Vermögen seines Schwiegervaters, um sich seinen professionellen und erotischen Eskapaden hingeben zu können. Allerdings ist ihm und seinem Handlanger Catalinón im Laufe der Jahre in der gekränkten Ehefrau eine Todfeindin erwachsen. Die Situation spitzt sich zu, als Anas Vater im Sterben liegt und die Geldflüsse zu versiegen drohen. Nichtsdestotrotz setzt Juan seinen Lebenswandel fort - und geht sehenden Auges das Risiko einer Katastrophe ein. 


Die Neufassung der um 1600 in Spanien sehr populären und vom Dramatiker Tirso de Molina erstmals auf die Bühne gebrachten Geschichte des tolldreisten Frauenhelden und Kriminellen verlegt die Handlung in ein Sevilla der Gegenwart. Mit dem Stück setzt stille hunde seine beliebte Reihe kammerspielartiger Nacherzählungen bekannter Theaterstoffe fort.

 

Aufführungsort:

Schloss Rittmarshausen, Lindenberg 4, 37130 Gleichen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / AStA-Kulturticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung ist möglich unter www.reservix.de.

 



Samstag, 11. Mai 2019   I  20.30 Uhr  I  Schloss Rittmarshausen, Gleichen

Don Juan

nach der Komödie von Tirso de Molina

 

Der in der internationalen Modeszene gefeierte Fotograf Juan Tenorio schert sich wenig um Konventionen, beruflich und privat. Seine Ehe mit der reichen Erbin Ana betreibt er seit Jahren als offene Zweierbeziehung. Ungeniert bedient er sich an Firmengeldern und am Vermögen seines Schwiegervaters, um sich seinen professionellen und erotischen Eskapaden hingeben zu können. Allerdings ist ihm und seinem Handlanger Catalinón im Laufe der Jahre in der gekränkten Ehefrau eine Todfeindin erwachsen. Die Situation spitzt sich zu, als Anas Vater im Sterben liegt und die Geldflüsse zu versiegen drohen. Nichtsdestotrotz setzt Juan seinen Lebenswandel fort - und geht sehenden Auges das Risiko einer Katastrophe ein. 


Die Neufassung der um 1600 in Spanien sehr populären und vom Dramatiker Tirso de Molina erstmals auf die Bühne gebrachten Geschichte des tolldreisten Frauenhelden und Kriminellen verlegt die Handlung in ein Sevilla der Gegenwart. Mit dem Stück setzt stille hunde seine beliebte Reihe kammerspielartiger Nacherzählungen bekannter Theaterstoffe fort.

 

Aufführungsort:

Schloss Rittmarshausen, Lindenberg 4, 37130 Gleichen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / AStA-Kulturticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung ist möglich unter www.reservix.de.

 


 

Sonntag, 12. Mai 2019   I  17.00 Uhr  I  Schloss Rittmarshausen, Gleichen

Don Juan

nach der Komödie von Tirso de Molina

 

Der in der internationalen Modeszene gefeierte Fotograf Juan Tenorio schert sich wenig um Konventionen, beruflich und privat. Seine Ehe mit der reichen Erbin Ana betreibt er seit Jahren als offene Zweierbeziehung. Ungeniert bedient er sich an Firmengeldern und am Vermögen seines Schwiegervaters, um sich seinen professionellen und erotischen Eskapaden hingeben zu können. Allerdings ist ihm und seinem Handlanger Catalinón im Laufe der Jahre in der gekränkten Ehefrau eine Todfeindin erwachsen. Die Situation spitzt sich zu, als Anas Vater im Sterben liegt und die Geldflüsse zu versiegen drohen. Nichtsdestotrotz setzt Juan seinen Lebenswandel fort - und geht sehenden Auges das Risiko einer Katastrophe ein. 


Die Neufassung der um 1600 in Spanien sehr populären und vom Dramatiker Tirso de Molina erstmals auf die Bühne gebrachten Geschichte des tolldreisten Frauenhelden und Kriminellen verlegt die Handlung in ein Sevilla der Gegenwart. Mit dem Stück setzt stille hunde seine beliebte Reihe kammerspielartiger Nacherzählungen bekannter Theaterstoffe fort.

 

Aufführungsort:

Schloss Rittmarshausen, Lindenberg 4, 37130 Gleichen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / AStA-Kulturticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung ist möglich unter www.reservix.de.

 


 

Stand: 16.12.2018