stille hunde
stille hunde theaterproduktionen
info@stille-hunde.de

Mai 2019


 

DIE VORSTELLUNG ENTFÄLLT!

 

Donnerstag, 23. Mai 2019  I  18.00 Uhr  I  Pädagogium, Bad Sachsa

Leben und Taten des ideenreichen Edelmannes Don Quixote aus der Mancha

Szenische Lesung des Romans von Miguel de Cervantes

 

Die Vorstellung entfällt!

 

Eine Veranstaltung des Kulturforum Bad Sachsa e.V.

 


 

Samstag, 25. Mai 2019   I  20.15 Uhr  I  Apex, Göttingen

Rotkäppchenvariationen

Ein satirischer Streifzug durch die Bestände

 

Deutscher als das blondbezopfte Mädchen mit der roten Kappe kann wohl kaum eine Märchenfigur sein, möchte man meinen. Aber weit gefehlt. Das Kind hat einen Migrationshintergrund! In Frankreich hat es seine literarischen Wurzeln. Weltkarriere machte die Einwanderin aber schließlich unter dem Label „Made in Germany“ - gemeinsam mit ihrem Widerpart, dem Wolf. Heute ist das spannungsvolle Gespann mehr als zufriedenstellend integriert und als Botschafter deutschen Kulturguts global erfolgreich aktiv.

 

Der internationale Ruhm hat die Heldin und ihren Gegenspieler aber zu Hauptdarstellern einer bis heute nicht enden wollenden Reihe von Nachdichtungen und Parodien gemacht. Stefan Dehler und Christoph Huber stellen in ihrer szenischen Lesung die schönsten der von ihnen aufgespürten Fassungen vor - und keine ist bierernst, soviel sei verraten.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / AStA-Kulturticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung ist möglich unter www.reservix.de.

 


 

 

Juni 2019


 

Samstag, 8. Juni 2019  I  20.00 Uhr  I  Zelttheater Einbeck

Hammerschlag und Muffensausen

Heimwerkertragödien

 

Der Heimwerker mag von der Werbung der Baumärkte zum Helden des Alltags stilisiert werden, in der Realität steht der durchschnittsbegabte Bau-Amateur aber meist mit einem Bein in der Zone des Tragischen. Tückisch ausschlagende Sägeblätter, erst klemmende und dann urplötzlich zuschnappende Zangen, kippelnde Leitern, glitschige Tapetenbahnschlangen, Strom- und andere Schläge bedrohen die anvisierten Erfolge, manchmal sogar die körperliche Existenz der Heimwerker. Meist sind es nur wenige Hammerschläge, die die Do-it-yourself-Recken vom Rohrbruch trennen, und es braucht nur wenige zersplitterte Designerfliesen, um den Plan vom selbstgebauten Whirlpool zu begraben und Freundschaften für immer zu beenden, nur einen einzigen weiteren Kauf im Baumarkt, um einer Ehe den Todesstoß zu versetzen.

 

Stefan Dehler und Christoph Huber stellen mit den Werkstattflüchtern, den Vereinshausfanatikern, und den vom Zeitgeist und von ehrgeizigen Ehepartnern Gepeitschten die schönsten Exemplare der Gattung Heimwerker vor. Sie demonstrieren die archetypischen Situationen des Heimwerklebens und -ablebens, die wirkungsvollsten Werkzeuge, die Baustoffe und Trendfarben von „Old Ananas“ bis „Bangladesh Limette“.

 

Aufführungsort:

Zelttheater auf dem La-Casa-Gelände, Köppenweg 3, 37574 Einbeck

 

Preise:

12,00 Euro / erm. 8,00 Euro

 

Vorverkauf:

Die Bühnenstürmer e.V.

 

Eine Veranstaltung des Die Bühnenstürmer e.V. 

 


 

11. GÖTTINGER MÄRCHENWOCHEN 2019: DIE SEIDENSTRASSE 

 

Dienstag, 11. Juni 2019   I  20.15 Uhr  I  Apex, Göttingen

Etwas Besseres als den Tod findest du überall

Reiseberichte aus dem sagenhaften Osten,

vorgestellt von Stefan Dehler und Christoph Huber

 

Oft schon hat die blanke Not jemanden in die Fremde getrieben. Andere hat die Aussicht auf sagenhaften Reichtum verlockt. Einige konnten ihrer Neugierde nicht widerstehen. Zu allen Zeiten waren jedoch Handelsunternehmer die ersten, die ihre Schritte in ferne, noch unbekannte Regionen lenkten und dafür sorgten, dass Wege geebnet und Brücken geschlagen wurden, über die anschwellende Ströme von Geld und Gut fließen konnten. Im Gepäck führten die Fernreisenden aber immer auch Immaterielles mit: Sprachen und Wissen, Kunst und Kultur, Religionen und Mythen. Eine der Routen, die Westeuropa mit den blühenden Metropolen des nahen und fernen Ostens verband, und die jahrhundertelang von zentraler Bedeutung für den Austausch von Waren und Ideen war, ist die Seidenstraße - ein Handelsweg, auf dem legendäre Schätze bewegt wurden, solange bis er selbst zur Legende wurde.

 

Stefan Dehler und Christoph Huber sind den literarischen Spuren der fantastischen Infrastruktur gefolgt und laden mit ihrer Lesung von authentischen Berichten und fantasievollen Dichtungen zu einer Reise in die sagenhafte Welt des Ostens ein, lassen norddeutsche Esel auf singende Kamele treffen, einen Bremer Hahn auf dem Dach des Basars von Isfahan krähen, eine oldenburgische Katze eine chinesische Nachtigall fressen und einen guten Hofhund hier einen guten Hofhund dort sein. Sie zeichnen märchenhaft schöne und sagenhaft schaurige Bilder von Ländern, Menschen, Abenteuern. Eine Art Dia-Abend sozusagen, nur mit Literatur.

 

Aufführungsort:

Apex, Burgstraße 46, 37073 Göttingen

 

Preise:

15,00 Euro / erm. 10,00 Euro / AStA-Kulturticket

 

Vorverkauf:

Karten sind bei allen Vorverkaufstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Apex und Der Drachenladen an. Online-Buchung ist möglich unter www.reservix.de.

 


 

Freitag, 14. Juni 2019   I  20.00 Uhr  I  Gemeindehaus Lessingstraße, Einbeck

Bürgertheater der Diakoniestiftung Einbeck: Das kalte Herz

nach Wilhelm Hauff

 

Der junge Köhler Peter Munk will der Armut entfliehen. Seine ganze Hoffnung wirft er auf eine alte Legende. Im festen Glauben daran, dass im tiefen Tannenwald ein wundertätiger Geist haust, das Glasmännlein, das allen an einem Sonntag geborenen Menschen drei Wünsche erfüllt, macht er sich auf den Weg. Weit ab vom Dorf trifft er auf den unheimlichen Holländer-Michel, der ihm einen anderen Vorschlag macht, wie er zu Geld kommen kann. Peter schlägt das Angebot aus, weil er sich daran erinnert, dass erzählt wird, der Holländer-Michel stehe mit dem Teufel im Bund. Es gelingt ihm, das Glasmännlein zu finden. Er wünscht sich Geld und eine Glashütte. Das Glasmännlein gewährt ihm beides, ist aber enttäuscht über Peters Wünsche. Die Erfüllung eines dritten Wunsches schlägt der Waldgeist Peter ab. Als reicher Mann kehrt Peter in sein Dorf zurück. Mit dem Geld kauft er sich eine Glashütte und glaubt sich am Ziel seiner Träume. Aber er ist kein Geschäftsmann. Er verliert Geld mit der Fabrik und am Spieltisch. Vom Bankrott bedroht, erinnert sich Peter an den Holländer-Michel...

 

Im Auftrag der Diakoniestiftung Einbeck haben stille hunde mit Einbecker Bürgerinnen und Bürgern, Schülerinnen und Schülern verschiedener Altersstufen und Geflüchteten aus Syrien auf der Grundlage von Wilhelm Hauffs Märchen eine szenische Erzählung in 23 Bildern erarbeitet. In dem Stück wechseln chorische Passagen mit Spielszenen in Einfacher Sprache ab.

 

Aufführungsort:

Gemeindehaus der evanglisch-lutherischen Kirche, Lessingstraße, 37574 Einbeck

 

Eintritt frei

 


 

Samstag, 15. Juni 2019   I  20.00 Uhr  I  Gemeindehaus Lessingstraße, Einbeck

Bürgertheater der Diakoniestiftung Einbeck: Das kalte Herz

nach Wilhelm Hauff

 

Der junge Köhler Peter Munk will der Armut entfliehen. Seine ganze Hoffnung wirft er auf eine alte Legende. Im festen Glauben daran, dass im tiefen Tannenwald ein wundertätiger Geist haust, das Glasmännlein, das allen an einem Sonntag geborenen Menschen drei Wünsche erfüllt, macht er sich auf den Weg. Weit ab vom Dorf trifft er auf den unheimlichen Holländer-Michel, der ihm einen anderen Vorschlag macht, wie er zu Geld kommen kann. Peter schlägt das Angebot aus, weil er sich daran erinnert, dass erzählt wird, der Holländer-Michel stehe mit dem Teufel im Bund. Es gelingt ihm, das Glasmännlein zu finden. Er wünscht sich Geld und eine Glashütte. Das Glasmännlein gewährt ihm beides, ist aber enttäuscht über Peters Wünsche. Die Erfüllung eines dritten Wunsches schlägt der Waldgeist Peter ab. Als reicher Mann kehrt Peter in sein Dorf zurück. Mit dem Geld kauft er sich eine Glashütte und glaubt sich am Ziel seiner Träume. Aber er ist kein Geschäftsmann. Er verliert Geld mit der Fabrik und am Spieltisch. Vom Bankrott bedroht, erinnert sich Peter an den Holländer-Michel...

 

Im Auftrag des Diakonischen Werks Leine-Solling haben stille hunde mit Einbecker Bürgerinnen und Bürgern, Schülerinnen und Schülern verschiedener Altersstufen und Geflüchteten aus Syrien auf der Grundlage von Wilhelm Hauffs Märchen eine szenische Erzählung in 23 Bildern erarbeitet. In dem Stück wechseln chorische Passagen mit Spielszenen in Einfacher Sprache ab.

 

Aufführungsort:

Gemeindehaus der evanglisch-lutherischen Kirche, Lessingstraße, 37574 Einbeck

 

Eintritt frei

 


 

Stand: 08.05.2019